Jugendpartizipationsprojekte

Banner zu Jugendpartizipationsprojekte

Neues Förderformat zur Stärkung, Förderung und Unterstützung der Partizipation (Beteiligung) junger Menschen an der Zivilgesellschaft und am demokratischen Leben in Europa

Mit diesem neuen Format werden lokale, regionale, nationale und transnationale Projekte mit europäischer Dimension gefördert. Es werden folgende Ziele verfolgt:

  • Raum schaffen für junge Menschen, um Beteiligungsmöglichkeiten zu erkennen, zu erlernen und zu nutzen
  • Stärkung der Partizipation junger Menschen an der Zivilgesellschaft und dem demokratischen Leben
  • Stärkung des europäischen Bewusstseins, Beitrag zum Integrationsprozess und der Umsetzung der Europäischen Jugendziele
  • Entwicklung digitaler Kompetenzen und Medienkompetenz
  • Dialog mit Entscheidungsträgern auf allen Ebenen und Beitrag zum EU-Jugenddialog

Was wird gefördert?

Jugendpartizipationsprojekte können eine Vielzahl möglicher Aktivitäten und ihrer Kombinationen umfassen. Möglich sind zum Beispiel:

  • Vor-Ort- oder Online-Workshops, Treffen, Seminare oder andere Events auf verschiedenen Ebenen zur Information, Diskussion und aktiver Beteiligung junger Menschen an jugendrelevanten und europäischen Themen, bestenfalls in Interaktion mit Entscheidungsträger/-innen,
  • Konsultationen junger Menschen zur Erfassung relevanter Themen und Bedarfe im Hinblick auf die Partizipation junger Menschen am demokratischen Leben,
  • Kampagnen zum Thema “Partizipation junger Menschen am demokratischen Leben”,
  • Leicht zugängliche, offene und sichere virtuelle und nicht-virtuelle Angebote für junge Menschen, die Lernmöglichkeiten zum Thema "Partizipation am demokratischen Leben" bieten,
  • Simulationen der Funktionsweise demokratischer Institutionen und der Rollen von Entscheidungsträger/-innen innerhalb dieser

Auch digitale Elemente und Aktivitätsformate sollen einbezogen werden.

Die Projektdauer von Jugendpartizipationsprojekten liegt zwischen drei und 24 Monaten. Junge Menschen zwischen 13 und 30 Jahren sind an ihnen beteiligt.

Die Projekte werden von jungen Menschen für junge Menschen umgesetzt und durchgeführt. Sie können von informellen Gruppen junger Menschen (mindestens vier junge Menschen, wobei eine Person 18 Jahre oder älter sein muss) oder von Jugendorganisationen beantragt werden. Sind letztere die Antragsteller, muss das Projekt aktiv von jungen Menschen umgesetzt werden.

Die Förderung folgt einem Baukastenprinzip (mit Pauschalen und anteiligen Kosten) und kann sich aus folgenden unterschiedlichen Posten zusammensetzen: Projektmanagement, Coaching, Inklusion und Außergewöhnliche Kosten sowie Kosten, die mit Veranstaltungen zusammenhängen. Ein Projekt sollte aus den vier Phasen, Planung, Vorbereitung, Durchführung und Follow-up bestehen. Alle Projektbeteiligten und insbesondere Jugendliche sollen aktiv in alle Phasen eingebunden werden.

Neben den bisherigen "Projekten des EU-Jugenddialogs" aus der Leitaktion 3 werden auch die "Transnationalen Jugendinitiativen" aus der Leitaktion 2 in dieses Format integriert.

Antragstellung

Die Akkreditierung wird perspektivisch zum neuen Standardverfahren in der Leitaktion 1.

2021 werden Mittel für Jugendpartizipationsprojekte allerdings noch im Einzelantragsverfahren an wahrscheinlich zwei Terminen im Jahr beantragt. Alle Anträge werden ab 2021 webbasiert über die neue zentrale Programmverwaltungsplattform eingereicht.

Bitte beachten Sie, dass wir nur Anträge, die Sie auf Deutsch oder Englisch einreichen, bearbeiten können.

Zu den Anträgen

Weiterführende Informationen

Alle ausführlichen und verbindlichen Informationen finden im "Programmhandbuch Erasmus+“. Im Bereich "Antragsprozess" werden wir Ihnen alle Informationen zur Antragstellung zusammenstellen. Mehr Informationen zur Programmpriorität "Partizipation junger Menschen am demokratischen Leben" finden Sie hier.

Weitere Fördermöglichkeiten

  • Europäisches Solidaritätskorps

    Das Europäische Solidaritätskorps ist eine großartige Chance, sich freiwillig für ein soziales und vielfältiges Europa zu engagieren. Mehr lesen...

  • Erasmus+ Portal für Deutschland

    Erasmus+ ist das EU-Programm für Bildung, Jugend und Sport. Informationen zur Umsetzung in Deutschland finden Sie unter www.erasmusplus.de.

  • Zentrale Aufrufe

    Zentrale Förderaufrufe der Europäischen Kommission laufen über die Exekutivagentur Bildung, Audiovisuelles und Kultur (EACEA). Mehr lesen...